Navigation:

Aktuelles:

Die neue Internetpräsenz der Berufsärztlichen Gemeinschaft Dres. Böhm geht mit einer zeitgemäßen und barrierefreien Gestaltung online.

Lesen Sie mehr...

Impressum

Unsere Praxis behandelt Ihre persönlichen Daten streng nach den Regeln des Datenschutzes. Wir behandeln die Informationen, die Sie uns zur Verfügung stellen, streng vertraulich. Patienteninformationen werden grundsätzlich nicht ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Patienten an Dritte weitergereicht.

Anbieter und Anschrift

Dr. med. dent. Bernhard Böhm
Zahnarzt, Berufsbezeichnung verliehen in Deutschland
Fachzahnarzt für Kieferorthopädie, Berufsbezeichnung verliehen in Deutschland
Otto-Hahn-Str. 2
63179 Obertshausen

Schnelle Kontaktaufnahme
Telefon: 06104 / 416 68
Telefax: 06104/ 941 496
Web: www.kfo-obertshausen.de
eMail: info@kfo-obertshausen.de

P F L I C H T A N G A B E N G E M . § 6 T D G ( 2 0 0 2 )

Zuständige Ärztekammer
Landeszahnärztekammer Hessen
Rhonestraße 4
60528 Frankfurt
Internet: www.lzkh.de

Zuständige Aufsichtsbehörde
Kassenzahnärztliche Vereinigung Hessen
Lyoner Straße 21
60528 Frankfurt
Internet: www.kzvh.de

Berufsrechtliche Regelungen
- Zahnheilkundegesetz
- Berufsordnung für hessische Zahnärzte
- Heilberufsgesetz des Landes Hessen
- Gebührenordnung für Zahnärzte
Die Regelungen sind auf der Internetseite der zuständigen Zahnärztekammer (siehe oben) einzusehen.

H A F T U N G S A U S S C H L U S S

Die auf dem Server bereitgestellten Angaben wurden sorgfältig geprüft. Dessen ungeachtet kann keine Gewähr für die Korrektheit, Vollständigkeit, Qualität oder letzte Aktualität der Angaben bzw. bereitgestellten Informationen übernommen werden.

U R H E B E R R E C H T S H I N W E I S E

Texte, Bilder, Grafiken sowie Layout dieser Seiten unterliegen weltweitem Urheberrecht. Unerlaubte Verwendung, Reproduktion oder Weitergabe einzelner Inhalte oder kompletter Seiten werden sowohl straf- als auch zivilrechtlich verfolgt. Dabei sind allein nach deutschem Zivilrecht Unterlassung und Schadenersatz, Überlassung oder Vernichtung der Vervielfältigungsvorrichtungen sowie die öffentliche Bekanntmachung des Urteils möglich. Unterlassungsansprüche werden vom Gericht mit Ordnungsgeldern bis zu 250.000,00 Euro oder Ordnungshaft bis zu sechs Monaten gesichert. Bei strafrechtlicher Verfolgung drohen im Einzelfall Freiheitsstrafen bis zu 5 Jahren.